Zimmermann InteriorDesign

Aktualisiert: 26. Nov 2021

Raum für Neues


WIRD ES DRAUẞEN UNGEMÜTLICH, ZIEHEN WIR UNS IN DIE EIGENEN VIER WÄNDE ZURÜCK. DIESES VERHALTEN LÄSST SICH NICHT NUR IM HERBST, SONDERN AUCH

IN KRISENZEITEN BEOBACHTEN. MIT DER PANDEMIE ERLEBTE DAS VERSCHÖNERN DES EIGENEN HEIMES EINE GANZ NEUE BEDEUTUNG. OB „HOMING“, „HYGGE“ ODER

„HEIMELIGKEIT“: DAS ZUHAUSE WIRD ALS LEBENSMITTELPUNKT MEHR DENN JE SCHÖN UND GEMÜTLICH EINGERICHTET.

» „Viele unserer Kunden sind nicht in Urlaub gefahren, haben dafür in ihre eigenen vier Wände investiert“, sagt Babette Zimmermann. Zusammen mit ihrem Mann Steffen Muth-Zimmermann führt sie seit 1988 das Berliner Traditionseinrichtungshaus „Zimmermann InteriorDesign“.


» „Aktuell sind dekorative Stoffe mit ausdrucksvollen Webstrukturen oder netzähnliche, offene Gewebe angesagt“, wissen die beiden passionierten Inneneinrichter. Edle Gardinen ersetzen Rollos und Jalousien. Doch sie erfüllen nicht nur eine optische Funktion. „Sie dienen als Sonnenschutz und verbessern die Akustik im Raum. Immer mehr Wohnungen sind mit Parkett oder Fliesen ausgelegt, da kann es schon sehr hallen. Gardinen dämpfen den Schall", sagt Steffen Muth-Zimmermann. Die neuen Stoffe sind technisch anspruchsvoll, metallbeschichtet oder mit lichtreflektierenden Materialen bedampft.