top of page

KATJA KESSLER KREATION

Aktualisiert: 14. Mai

„MAGIE IST PLANBAR!“


WENN MAN GLÜCK HAT, DANN BAHNEN SICH BEGABUNGEN IHREN WEG.

SO WIE EIN LÖWENZAHN, DER SICH DURCH BETON BRICHT, UM ANS TAGESLICHT ZU KOMMEN. WISSENSCHAFTLER NENNEN ES DAS „LÖWENZAHN-GEN“. KATJA KESSLER HAT DIESES GEN. SIE ERSTELLT MASSGESCHNEIDERTE EINRICHTUNGSKONZEPTE

FÜR INTERESSANTE MENSCHEN.



» Ihr Herz schlägt für Interior Design. „Seit ich denken kann“, sagt sie. In ihrem vorigen Leben war sie Zahnärztin, Journalistin, Autorin. Dann brach das Taraxacum durch. Vor vier Jahren gründete sie Katja Kessler Kreation. An ihrer Seite arbeiten Architekten, Raumplaner, Visual

Designer. Sie eint ein Ziel: von der Konzeptionierung, Visualisierung, Grundrisszeichnung,

Baubegleitung, Lichtplanung, Möbelzeichnung alles zu bieten, um einen Ort zum Glücklichsein zu schaffen.


» Bei Katja Kessler hat man das Gefühl, sie versteht Räume. Während einige Menschen bei einem Rohbau einen Rohbau sehen, sieht Katja Kessler einen gestalteten Raum. Sie kann sich im Kopf mit 360 Grad bewegen. „Also, die Möbel sprechen jetzt nicht mit mir“, sagt sie mit einem Lächeln. Aber sie liebt Möbel. Und sie wertschätzt sie. Vor allem die vielen alten

Schätze, die sie bei Baustoffhändlern oder auf Flohmärkten entdeckt. Eine Kirchenempore

aus Sachsen-Anhalt, „ein barockes Implantat“ für die sieben Meter hohe Ullstein-Hallen, alte Scheinwerfer und Karosserieteile, ausrangierte Flugzeugsitze.



» Die Marke Katja Kessler Kreation ist ein Kaleidoskop aus Möbeln, Texturen und Stilelementen, die zusammen eine neue Komplexität ergeben. „Am Anfang habe ich mit Kalibrierlineal und Bleistift meine Entwürfe gezeichnet. Bis meine Tochter Yella mich auf SketchUp aufmerksam machte: eine Software zur Erstellung von dreidimensionalen Modellen. Ein Quantensprung“, sagt sie. Seitdem sitzt sie auch schon mal nachts bis ein Uhr am Computer und zeichnet. „Klingt das obsessiv?“ Nein, nein, das ist der Beweis für Leidenschaft und einen hohen Anspruch an Professionalität. Katja Kessler sieht sich auch mehr als Kuratorin von Räumen als die typische Bettwäsche-Aussucherin. „Es ist nicht

ausschlaggebend, welche Farbe ein Sessel hat, wichtig ist zu wissen, wie Räume funktionieren. Sichtachsen, die Organik des Raumes, das ist der Goldstaub, mit dem ich

arbeite.“


» Wenn sie die ersten Gespräche mit dem Bauherrn und allen beteiligten Gewerken führt, ist sie sich ihrer Sache sicher. „Ich habe meine Vision, ich habe meine Renderings.“ Aber das reicht noch nicht. Katja Kessler macht mehr als Moodboards. Ein Gespräch mit ihr macht

einem absolut klar: Sie hat alle Fäden in ihrer Hand. Dabei geht sie äußerst respektvoll

mit Raum um. „Ich lasse jedem Raum seine DNA, ich mache aus keinem Betonbau ein barockes Schlösschen. Und ich mache keine Katja-Kessler-Häuser.“



» Bei all ihrem opulenten Wissen und Können fühlt sie sich in ihre Kunden ein. „Das ist schon ein bisschen wie eine Anamnese“, sagt die ehemalige Ärztin. „Einige Kunden erzählen mir auch von ihren Wohnschmerzen.“ Und sie hört zu. Aufmerksam. Einfühlsam. Wachsam. Ihre Diagnose kommt dann messerscharf. „Ich komme auf den Punkt. Ich bin zu alt, um Quatsch zu

erzählen.“ Bei der Realisierung von Wohn(t)räumen liegt es ihr am Herzen, dass alles effortless ist. Das Design muss mit seinen Bewohnern pulsieren. „Der Flow eines Raumes

ist wichtig.“ Dann erzählt sie von dem Moment, in dem man spürt, dass seine Gäste

oder Besucher mit dem Raum verschmelzen, eins werden, sich sofort wohlfühlen. „Letztendlich träumen wir alle davon, dass unsere Wohnung das plötzlich kann. Machen

wir uns nichts vor: Wir reden hier über Magie. Und Magie ist planbar!“



KATJA KESSLER KREATION GMBH & CO KG.

Schwanenallee 3

14467 Potsdam





Comments


bottom of page