Curtius Apotheke: Die junge neue Apothekerin

Aktualisiert: 8. Nov.

„HIER WERDE ICH GLÜCKLICH SEIN!“


SIE IST ANGEKOMMEN. „ICH FÜHLE MICH HIER WIE ZU HAUSE“, LACHT ANNIKA VOIGT. SIE IST SEIT DEM 1. APRIL 2022 DIE NEUE INHABERIN DER CURTIUS APOTHEKE IN LICHTERFELDE WEST. SEHR ZUR FREUDE DER ZAHLREICHEN STAMMKUNDEN.


»Ihr Großvater hat ihrer Mutter früher immer ans Herz gelegt: „Werde doch Apothekerin!“ Auch wenn ihre Mutter diesen Rat nicht befolgt hat: die Enkeltochter hat seinen Wunsch umgesetzt. Aber auf Umwegen. „Zuerst habe ich am Berliner Flughafen in Schönefeld BWL studiert. Aber das war nichts für mich“, gesteht sie. Dann studierte sie in Greifswald Pharmazie. „Ich wurde auch gleich angenommen, trotz des hohen Numerus clausus.“ Da spürte sie: Das ist mein Ding. „Ich stand auch gerne noch abends nach 20 Uhr im Labor. Das machte mir gar nichts aus.“ 2015 macht sie ihr 3. Staatsexamen mit der begehrten Approbation und startet gleich in Potsdams stadtbekannter Apotheke am Ravensberg. Hier absolviert sie ihr praktisches Jahr, wird schnell Filialleiterin.



» Dann erfährt sie von einem Bekannten, dass die Curtius Apotheke in Lichterfelde West zum Verkauf steht. Inkognito macht sie dort mit ihrem Mann einen Testkauf. „Ab da ging mir diese wunderschöne Apotheke nicht mehr aus dem Kopf. Vor meinem inneren Auge lief immer die TV-Serie ,Friesland‘ ab, mit dieser jungen, verrückten Apothekerin, die nebenbei auf eigene Faust für die Polizei ermittelt.“ Wenn man mit ganzem Herzen weiß, was man will, dann fügen sich auch die Dinge um einen herum. „Nach meinem ersten 12-Stunden-Tag wusste ich: Hier werde ich glücklich sein. Ich bin dankbar, dass alles so reibungslos verlief. Alle neun Mitarbeiter sind geblieben, ich stelle sogar noch zwei weitere ein.“ Überrascht hat sie auch, wie malerisch Lichterfelde West ist. „Wie ein kleines Dorf. Ich treffe hier schon viele meiner Kunden, wenn ich Einkäufe tätige oder etwas essen gehe.“


» Wenn sie erzählt, wie freudvoll sie ihre Kunden willkommen geheißen haben, ist sie zutiefst berührt. „Eine Dame hat mir Blumen geschenkt, eine andere hat für mich eine Kunstkarte kreiert. Und mein Mann, der hier und da mal Medikamente ausliefert, wurde schon herzlich umarmt.“ Doch es gab auch Kunden, die erst besorgt waren, dass sich alles ändert. „Ich kann Ihnen versichern: Es bleibt alles so, wie es war, vom Kundenrabatt bis zu den spezifischen Medikamenten, die Peter Seemann immer für seine Stammkunden vorrätig hatte.“



»Letztendlich war der Wechsel nur ein großer Tausch: Während Annika Voigt die Curtius Apotheke übernommen hat, arbeitet Peter Seemann noch stundenweise am Ravensberg weiter. So ganz leicht kann man seine Leidenschaft und Passion wohl doch nicht loslassen. »So hat sich die Vorahnung des Großvaters bewährt. „Auch meine Eltern haben mich von Anfang an bei diesem großen Schritt unterstützt.“ Annika Voigt ist angekommen. Die freundliche, herzliche, junge Apothekerin von Lichterfelde West. „Sie stehen da so zurückhaltend und genügsam, gar nicht wie eine heroische Frau im edlen weißen Gewand“, sagte ihr gleich am Anfang eine 80-jährige Stammkundin und streichelte über ihren Arm. Auch Lichterfelde West hat sie vollends aufgenommen – ihre neue junge Apothekerin.



CURTIUS APOTHEKE

Annika Voigt

Curtiusstraße 4

12205 Berlin


Mo – Fr 08:30 – 19:00

Sa 08:30 – 14:00


Tel 030 . 833 21 07

info@curtius-apotheke.berlin

www.curtius-apotheke.berlin