Curtius Apotheke

Die Heilkraft und das Schöne


Fast möchte man sich wünschen, dass man irgendein kleines Zipperlein hat, um ja wieder die Curtius Apotheke aufsuchen zu können. Eine der schönsten Apotheken Berlins. Ein Ort der Kompetenz und der Ästhetik.


Es ist fast so, als gehe man zu einem liebevollen Vertrauten, der genau weiß, wie es um einen bestellt ist. Apotheker Peter Seemann kennt seine Kunden ganz genau. Das Fachwissen und die Beratung ist das eine. Die Aufmerksamkeit und das aufrichtige Interesse daran, wie es seinen Kunden geht, das ist das andere. Der Apotheker Deines Vertrauens. So wie es früher einmal war.


Früher. 1993 übernahm der Berliner die 1954 gegründete Apotheke am S-Bahnhof Lichterfelde-West. Und baute sie immer wieder um. Größer, praktischer, schöner. Gibt es eine überhaupt eine Schönere als die Curtius Apotheke? Seit vier Jahren ziert das Original Mobiliar aus dem Jahre 1880 den Verkaufsraum. Edelste Hölzer, aufwendig gedrechselt, Spiegelschränke und Bleiverglasung, ein Geheimfach, hinter dem Arsen, Quecksilber und Co. versteckt wurden. Der Einbau habe 14 Tage und Nächte gedauert. In den Regalen stehen alte Apotheker-Gläser aus den 1920er Jahren, die Holzstandgefäße aus Eibenholz sind gut 200 Jahre alt. Man kann sogar noch die Kräuter von damals riechen. Eine Zeitreise, man kommt kaum raus aus dem Staunen.


Peter Seemann ist beseelt von dem, was er tut. Nicht nur sein ästhetischer Anspruch ist hoch, auch sein pharmazeutischer. Über 15.000 Medikamente sind vorrätig, ein digitaler Kommissionierer holt einen ins 21. Jahrhundert zurück. Aber auch im High Tech-Zeitalter pflegt Peter Seemann die alten, klassischen Heilmethoden. Homöopathie, Naturmedizin, Bachblüten. „In unserer eigenen Rezeptur fertigen wir auch individuelle Mischungen, Salben, Lösungen, Kapseln und Zäpfchen an,“ sagt er. Zwölf Mitarbeiter kümmern sich um das Wohlergehen der Kunden.


Auch eine eigene hochwertige Kosmetik-Linie bietet er seinen Kunden. Die steht im modern gestalteten Bereich der Apotheke, der an einen Schiffsbug erinnert. An der Decke hängt eine Nautilus, ein fiktives Unterseeboot aus dem Roman „Zwanzigtausend Meilen unter dem Meer“ von Jules Verne. „Ich heiße ja schließlich Seemann“, schmunzelt der sympathische Apotheker. Sie ist förmlich spürbar, die Leidenschaft, die Berufung. „Schon als kleiner Junge fühlte ich mich von einer Apotheke in Kreuzberg angezogen. Hier duftete es immer so gut nach ätherischen Ölen“, sagt Peter Seemann. Über all dem Handeln wachen zwei gusseiserne Schlangen, sie waren einst ein Türgriff aus einer Pariser Apotheke der 1930er Jahre. Kraftvolles Symbol für die Vorzüge der Medizin, für Scharfsichtigkeit, Wachsamkeit und für Heilkraft. Bei Peter Seemann stehen sie am richtigen Ort.




CURTIUS APOTHEKE

Peter Seemann Curtiusstr. 4 12205 Berlin


Tel. 030.833 21 07

info@curtius-apotheke.berlin

www.curtius-apotheke.berlin


Mo-Fr 8:30 -19:00

Sa 8:30 – 14:00


Mein Tipp:

Das Palais Barberini in Potsdam. Was für ein ambitioniertes Bauvorhaben. Es freut mich so sehr, dass um das Stadtschloss einer der ehemals schönsten Plätze Europas wiederbelebt wird.


EK 06 - Titelseite.jpg
  • Youtube

© 2019 by VSB