Wintergarten Varieté

LIFESTYLISCHES UPGRADING im schönsten Varieté Theater Berlins


WENN EINES DER SCHÖNSTEN VARIETÉ THEATER BERLINS NOCH SCHÖNER WIRD, DANN MÜSSEN SCHON BESONDERE UMSTÄNDE HERRSCHEN. UND ES BEDARF EINES MEISTERS DER LEBENSKUNST, DER DEN RICHTIGEN MOMENT IM LEBEN ZU ERKENNEN VERMAG. UND DIE VERHEISSUNGS-VOLLEN CHANCEN, DIE ER MIT SICH BRINGT.


» Die wilden Zwanziger des 21. Jahrhunderts lassen es bis jetzt recht langsam angehen. Aber Berlin wird sich ja wohl nicht von einem Virus unterkriegen lassen. Da hat die Stadt ja schon ganz andere Sachen erlebt. „Ganz offen gesagt, uns hat die Pandemie bei einer Entscheidung geholfen“, sagt Georg Strecker, Geschäftsführer vom Wintergarten Varieté. Seit 23 Jahren führt er das schönste Varieté Theater Berlins.


» Und jetzt wird es noch schöner. Ideen zum Umbau gab es schon lange. Die Liste der „Nice to have“ war lang, der Begehrensfaktor groß. „Aber große Baustellen konnten wir uns einfach nicht leisten. Dazu reichte unsere Sommerpause nie“, sagt der Impresario. Dann kam Corona. Und Georg Strecker, der Meister der Lebenskunst, war klar: jetzt oder nie. Dies ist unser Moment. One Moment in Time.


» Gesagt, gebaut. Wenn wir mal kurz aufzählen dürfen: Der gesamte Rang wurde komplett zerlegt, entkernt und neu bestuhlt. Na ja, was heißt hier neu bestuhlt? Meine Damen, meine Herren, er wurde terrassiert, majestätisiert. Statt 148 Gästen nehmen jetzt 98 Varieté-Aficionados hier Platz. Man thront komfortabel wie in einer Lounge, mit kleinem Tischchen zum Abstellen seines Champagners. Sehr zum Wohle, meine Dame, mein Herr.



» Ach, und dann das Atrium. Sie müssen nämlich wissen, der Wintergarten hat jetzt einen Wintergarten. Der bisher unbenutzte Innenhof wurde komplett umgebaut: Mit Vertical Gardening – „unsere Living Wall“ – und einer beeindruckenden Licht- und Videoinstallation mit illuminierter Doppelhelix. Auch das Bistro mit Blick auf die Potsdamer Straße wurde ganz im Stil der 20er Jahre umgebaut. Beim Anblick des Kronleuchters könnte die Queen glatt neidisch werden, aber lassen wir das.


» Auch das für die Gäste nicht erkennbare Innenleben des glamourösen Varietés erhielt ein Upgrading: vier neue Kühlhäuser, die Küche wurde aufwendig umgebaut und mit HighTech-Geräten versehen, Lüftung und Klimaanlage des Hauses sind jetzt State of the Art. In Zeiten wie diesen nicht zu unterschätzen.


» „Wir sind, ehrlich gesagt, auch ganz schön stolz. Wir scharren jetzt aber langsam mit den Hufen und wollen, dass es endlich wieder losgeht“, sagt Georg Strecker. Regulär steht ab Juli 2021 die Show „20 20 – Die 20er Jahre Varieté Revue“ auf dem Programm. Hereinspaziert, Mesdames et Messieurs. Mit der opulenten Showproduktion geht es zurück in das wohl sündigste Jahrzehnt Berlins, die Goldenen 1920er Jahre – und gleichzeitig volle Kraft voraus in die neuen 2020er Jahre. Nicht nur die Bühne, sondern das gesamte Ambiente des Hauses verwandelt sich formvollendet in ein perfektes Etablissement der 1920er Jahre. Und lässt jene Epoche wieder auferstehen, in der die Menschen so süchtig nach Unterhaltung waren, wie sie es heute wieder sind. Mehr denn je.



» Die Gäste erwartet ein Abend, der ebenso elegantes wie provokantes Varieté Noir in seiner aufregendsten Form präsentiert. Ein Abend, wie er vor 100 Jahren im alten Wintergarten an der Friedrichstraße hätte stattfinden können. Eigens für diese Show hat der Wintergarten ein nostalgisches Konzept wiederbelebt: die „Holzklasse“ im Parkett, Reihe 1. „Es sind noch Gäste da“, ruft der Conférencier kurz vor der Show und platziert sie dann unmittelbar

vor der Bühne. Trommelwirbel, ein Tusch, Vorhang auf, Bühne frei. Wir wollen Sie endlich spüren, die wilden 20er im vollends getunten Objekt der kulturellen Begierde: im Wintergarten Varieté.


UNSER TIPP

Die Bar Oro Nero in der Akazienstraße ist immer eine Sünde wert. Ob Kuchen oder Pasta della Mamma, hier ist alles hausgemacht.



WINTERGARTEN VARIETÉ

Arnold Kuthe Entertainment GmbH

Potsdamer Straße 96

10785 Berlin

Tel 030 . 58 84 33

info@wintergarten-berlin.de

www.wintergarten-berlin.de